Alfred Peter Wolf

  • Studium: Germanistik, Sport und Theaterwissenschaft
  • Ausbildung und Tätigkeit als Schauspieler beim Theater
  • später im Schuldienst Leiter und Darsteller des Ein-Mann-Theaters "Andere Bühne - Die Stimme", Schwäbisch Gmünd
  • Autor verschiedener szenischer Literatur in lyrischer, epischer, dramatischer Form

Das biblische Wort "macht eine Szene" (Ein-Mann-Theater)

Biblische Szenen an einem Theaterabend oder im Gottesdienst als "szenische Predigt", sowhol in Familiengottesdiensten als auch in den Sonntagsgottesdiensten.

Im Repertoire:

  • Neun verschiedene Gleichnisse Jesu
  • Petrus und der Sturm auf dem See, Jesus und die Samariterin
  • Elija, Jona
  • Daniel und die Löwen (mit Bildern von S. Köder) u.a.

jeweils mit oder ohne theologische Auslegung und persönliche Glaubenserfahrungen des Spielers.

Anlässe:

  • an einem Abend der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter/Innen mit heiteren Predigten und heiteren biblischen Themen
  • an Seniorennachmittagen (heiter und besinnlich)
  • beim Frauenfrühstück
  • zu verschiedenen Anlässen (Jubiläen, Gemeindefeste u.a.)
  • in Bibel- und Hauskreisen

 

Die Liebe hört niemals auf
In dieser freigesprochenen Gedicht-Rezitation spannt sich der lyrische Bogen von dem jungendlichen Verliebtsein, von ehelischer und reifer Liebe zur Mutter-, Vater-, Kinderliebe über die Freundes- und Nächstenliebe hin zur Selbstliebe und gescheiterten Liebe in Liebesleid und Liebesfreu' zur Gottesliebe. Dabei kommen Dichter zu Wort wie M. Claudius, J.W. von Goethe, H. Heine, R.-M- Rilke, E. Kästner, E. Fried, Marie Luise Kaschnitz, Silia Walter u. a. 

Die Gedichte bekommen als kleine Monologe eine unmittelbare, persönlich-existentielle Verinnerlichung und Verlebendigung. - Auf Wunsch kann sich auch ein Gespräch mit den Zuhörer/innen anschließen.

Rezitator: Alfred Peter Wolf

 

"Wer vom Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, wird niemals mehr Durst haben. (Joh4,14)
Eine zur Jahreslosung passende Annäherung an die Begegnung zwischen Jesus und der Frau am Jakobsbrunnen (Joh4)
Ausgehend von der gemeinsamen Fextauslegung, gelangen wir über Bildmeditation (S. Köder-Bild) Lied, Lyrik, Stille zu einer kreativen, existentiellen und spirituellen Durchdringung dieser Schriftstelle.

Leitung: Alfred Peter Wolf

 

Die Psalmen mit Leib und Seele erleben
Nimmt man Psalmen beim Wort, entdeckt man, dass sie den Menschen buchstäblich auf den Leib geschrieben sind, Wie z.B. "Mein Fuß seht auf festem Grund" - "Seine Hand wird mich halten". - "Ich will meine Hände zu dir erheben."-"Er stützt alle, die fallen."
Wenn die Teilnehmer/innen, verbunden mit entsprechender seelischer Einstellung, solche Worte körpersprachlich vollziehen, erspüren sie einen ganzheitlich-"leibhaftigen" Zugang.

Leitung: Alfred Peter Wolf


Walfisch - Ginsterstrauch und Löwengrube -  Jona, Elija, Daniel
Das Buch Jona wird in der Fassung des biblischen Autors szenisch dargestellt.

Den Weg des Elija zum und vom Ginsterstrauch begleiten moderne Gedichte (u.a. von R.M. Rilke, M.L. Kaschnitz, R. Ausländer, N. Sachs, W. Willms

Bilder von Siger Köder illustrieren die Ballade Daniel und die Löwen in der Grube von K.P. Hertzsch

Ein-Mann-Theater Alfred Peter Wolf