Leitbild der EEB Ostalb

Gründung

Die Evangelische Erwachsenenbildung Ostalb (früher: Evangelische Erwachsenenbildung im Ostalbkreis) wurde 1976 gegründet. Die Synoden der beiden Kirchenbezirke Aalen und Schwäbisch Gmünd erkannten, dass Kirche und Erwachsenenbildung untrennbar zusammen gehören. Sie etablierten auf der Grundlage der kirchlichen Vorgaben und des Weiterbildungsgesetzes des Landes Baden-Württemberg die Evangelische Erwachsenenbildung  Ostalb.
Die Bildungsarbeit in den beiden Dekanaten sollte sich auf die modernen gesellschaftlichen Anforderungen einstellen und die Bedeutung des Evangeliums in die gesellschaftliche Diskussion einbringen. Dieser Tradition fühlt sich die Evangelische Erwachsenenbildung Ostalb auch heute verpflichtet.

 

Selbstverständnis und Auftrag
Evangelische Erwachsenenbildung ist in ihrer ganzen Vielfalt  dem Evangelium von Jesus Christus verpflichtet:
„Die Erwachsenenbildung ist eine verpflichtende Aufgabe der Kirche im Rahmen ihres Verkündigungsauftrages und im Blick auf die Wahrnehmung ihrer gesellschaftlichen Verantwortung." (Entschließung der Landessynode vom 03.07.1998)

 
• Bildung ist eine Wesensäußerung der Kirche - von Anfang an und insbesondere seit der Reformation. Evangelische Erwachsenenbildung zeigt ihr Profil, indem sie die Suche von Menschen nach einem persönlichen und urteilsfähigen Glauben fördert.
Evangelische Erwachsenenbildung steht für die öffentliche Diskussion von religiösen Fragen:
Evangelischer Glaube braucht Bildung,
damit der Glaube urteilsfähig wird.

Evangelische Erwachsenenbildung Ostalb erfüllt diesen Auftrag z.B. durch Glaubenskurse in den Kirchengemeinden und durch Theologiekurse auf der Ebene der Kirchenbezirke. Diese dialogischen Angebote orientieren sich an den Anforderungen und Wünschen der Teilnehmenden.


• Bildung ist Verantwortung der Kirche für die Welt:
Evangelische Erwachsenenbildung zeigt ihr Profil, indem sie ihre gesellschaftliche Bildungsmitverantwortung ernst nimmt. Die Frage, wie wir unsere Gesellschaft lebenswert gestalten wollen, braucht einen Ort:
Unsere Gesellschaft braucht Bildung,
damit Werte Orientierung geben.

Evangelische Erwachsenenbildung Ostalb bringt christliche Werte und Überzeugungen in die gesellschaftliche Diskussion ein. Im Verbund mit allen evangelischen Kirchengemeinden werden Veranstaltungen durchgeführt, die sich mit ethischen, ökologischen, wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen beschäftigen.


• Bildung ist Dienst der Kirche für die Menschen:
Evangelische Erwachsenenbildung nimmt den Menschen als Geschöpf wahr mit Leib, Geist und Sinnen; sie versteht ihn als Mitgeschöpf und Teil einer Gemeinschaft; sie achtet seine Würde.
Als lebensbegleitende Bildung lehrt sie Stärken zu entfalten und mit Grenzen umzugehen:
Frauen und Männer in unterschiedlichen
Lebenslagen brauchen Bildung, um den
Herausforderungen des Lebens besser zu begegnen.

Evangelische Erwachsenenbildung Ostalb schafft Begegnungs- und Bildungsmöglichkeiten. Teilnehmende bringen ihre Anliegen in den Themenfindungsprozess auf der Ebene der Kirchengemeinden ein. Mit Unterstützung der Geschäftsstelle werden die Angebote realisiert.


• Bildung ist ein Gewinn für die Kirche selbst.
Evangelische Erwachsenenbildung trägt dazu bei, dass die Mitarbeit in Kirche und Gesellschaft zum Gewinn auch für die Engagierten selbst wird.  

Die Kirche pflegt auch um ihrer selbst willen den ständigen Austausch mit Kultur und Gesellschaft und bestärkt darin auch Ehrenamtliche:
Eine lernende Kirche braucht Bildung
um sich weiter zu entwickeln.

Evangelische Erwachsenenbildung Ostalb beteiligt sich daran durch Fortbildungen für ihre Mitarbeitenden auf regionaler Ebene.
Sie gibt Impulse, wie sich Kirche und Gemeinde weiterentwickeln können und unterstützt mit ihren Veranstaltungen kirchliche Entwicklungsprozesse.


Aufgabenfelder
Konkret vollzieht sich Erwachsenenbildung in folgenden Dimensionen:

• Bibel und Theologie
• Christliche Spiritualität
• Gesellschaftliche Entwicklungen
• Persönliche Orientierung

Die Bildungsarbeit in den Kirchengemeinden zu fördern und zu evaluieren ist Aufgabe der Evangelischen Erwachsenenbildung im Ostalbkreis.
Ein weiteres Aufgabenfeld ist die Fortbildung Ehrenamtlicher: Evangelische Erwachsenenbildung führt regelmäßige Angebote für ehrenamtlich Engagierte durch: Studientage und Wochenenden für Kirchengemeinderäte, sie übernimmt Moderations- und Beratungsaufgaben, entwickelt  Angebote für die Mitarbeitenden der Erwachsenenbildung, der Kirchengemeinden und für Mitarbeitende der Senioren-arbeit.
Hinzukommen überregionale Veranstaltungen, die die Evangelische Erwachsenenbildung Ostalb für die Kirchengemeinden übergreifend organisiert.
 

Themen
Evangelische Erwachsenenbildung begleitet Menschen auf ihrem lebenslangen Lernweg. Sie macht Angebote, sich als Frau, als Mann, als Kind, Jugendlicher oder älterer Mensch in unterschiedlichen Dimensionen zu erleben:
• im Verhältnis zu sich selbst, zum eigenen Körper und zur eigenen Lebensgeschichte;
• im Verhältnis zu Gott, von dem her wir uns verstehen lernen als Menschen, die bejaht sind und zu Neuanfängen fähig;
• im Verhältnis zu Menschen und Umwelt aber auch in einer globalisierten Welt.

Weil jede dieser Dimensionen zu jeder Zeit für Menschen Bedeutung hat, umfasst Bildung den ganzen Menschen.


Kooperationen
Evangelische Erwachsenenbildung Ostalb wird in ihrer Arbeit von der Landesarbeitsgemeinschaft evangelischer Bildungswerke (LageB) unterstützt, gehört zur Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Erwachsenenbildung und Familienbildung in Württemberg (EAEW) und ist Mitglied dieser Organisationen.
Wir sehen unsere Arbeit im Verbund mit den Bildungswerken und Familienbildungsstätten der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Von dort erhalten wir Anregung. Wir kooperieren mit benachbarten Bildungswerken und mit der Familienbildungsstätte in Aalen.

Wir kooperieren mit katholischen Kirchengemeinden, der Katholischen Erwachsenenbildung Ostalbkreis und mit anderen Organisationen.

Evangelische Einrichtungen im Ostalbkreis, die einen Bildungsauftrag haben, sind unsere Mitglieder und Kooperationspartner. Ganz besonders fühlen wir uns den evangelischen Kirchengemeinden verbunden. Für sie sind wir tätig und ihnen sind wir Rechenschaft schuldig.

 

Organisation, Gremien und Entscheidungen
Leitungskreis, Ausschuss und Vorstand sind die Gremien, die für die Weiterentwicklung der Arbeit zuständig sind. Sie sind den beiden Bezirkssynoden Rechenschaft pflichtig. Der Haushaltsplan bedarf der jährlichen Zustimmung dieser Gremien. Prinzipien der Wirtschaftlichkeit und der Ökologie sind Grundlagen der täglichen Entscheidungen.

 
Öffentlichkeitsarbeit und Werbung
Öffentlichkeitsarbeit geschieht durch die Medien und durch die Veranstaltungsprogramme. Die Geschäftsstelle hilft den Mitarbeitenden der Kirchengemeinden bei der Veranstaltungswerbung.